Diskussion mit der Informationsbeauftragten des Transparenz-Vorzeigelandes Slowenien

Josef Barth

Josef Barth ist Bürger - und der Gründer des Forum Informationsfreiheit (FOI) und der Kampagne Transparenzgesetz.at. Er war Journalist beim Nachrichtenmagazin profil und ist daher ein natürlicher Feind des Amtsgeheimnisses.

Die Intitiative Transparenzgesetz.at lädt in Kooperation mit dem Forum Journalismus und Medien (FJUM) zur Diskussion mit der Informationsbeauftragten von Slowenien: Natasa Pirc Musar

„Die Informationsbeauftragte als Schlüssel zu Transparenz in Politik und Verwaltung“

Transparenz-Vorzeigeland Slowenien: Wie eine ehemalige Journalistin als Informationsbeauftragte des Parlaments die Rechte der Bürger wahrt

Diskussion mit Natasa Pirc Musar und Transparenzgesetz.at

Sie wurde vom Präsidenten vorgeschlagen, vom Parlament gewählt und ist nur dem Verfassungsgerichtshof verantwortlich: Seit fast 10 Jahren kontrolliert die ehemalige TV-Journalistin Natasa Pirc Musar als Beauftragte für Informationsfreiheit und Datenschutz, ob staatliche Behörden auch alle Dokumente offenlegen, auf die die Bürger ein Recht haben.

In Wien erklärt sie, warum Transparenz nicht so viele Probleme verursacht, wie Politik und Verwaltung das oft befürchten – und warum auch Österreich das Rad diesbezüglich nicht neu erfinden muss.

▪ Zeit: Mi, 24. April, 18.30 Uhr
▪ Ort: Karl Kraus-Saal (unweit vom Kanzleramt)
Vortrag auf Englisch, Fragen können auf Deutsch gestellt werden.

Wir freuen uns auf Euch.

2 Antworten
  1. Sonja Jilek says:

    Danke, werde versuchen zur Diskussion zu kommen. Weiter so energisch und engagiert, Ihr habt meine volle Unterstützung für dieses enorm wichtige Thema, Sonja

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] nicht abweichen. Denn Best Practice-Modelle aus Grossbritannien, Deutschland und vor allem Slowenien zeigen, dass dies der einzig effektive Weg […]

Kommentare sind deaktiviert.