Transparenzgesetz tanzt! – Das Fest

Josef Barth

Josef Barth ist Bürger - und der Gründer des Forum Informationsfreiheit (FOI) und der Kampagne Transparenzgesetz.at. Er war Journalist beim Nachrichtenmagazin profil und ist daher ein natürlicher Feind des Amtsgeheimnisses.

Transparenzgesetz tanzt

Der 4. Juli hätte ein besonderer Tag sein können: An diesem Tag, so hatte die Regierung versprochen, würde das Amtsgeheimnis abgeschafft und die Informationsfreiheit in die Verfassung geschrieben. Die Bürgerrechte hätten einen neuen Stellenwert in Österreich bekommen…

Doch die Regierung hat sich’s anders überlegt. Und ihr Versprechen dann doch nicht gehalten.

Wir werden den Damen und Herren nicht den Gefallen tun Trübsal zu blasen. Wir werden ihnen auch nicht den Gefallen tun, das still hinzunehmen.

Im Gegenteil: Wir begehen das mit einem kleinen Protestfest!

“Transparenzgesetz tanzt!”
Am 4. Juli, ab 19.30 Uhr, im Achtundzwanzig in der Wiener Schlösselgasse 28.
(Dafür haben wir uns auch das Bild von den Jungs dort ausgeborgt – Danke euch!;))

Wir würden uns freuen einige von jenen, die uns schon das ganze Jahr bei unserem Engagement unterstützt haben, kennen zu lernen! Wir versprechen euch jedenfalls: Wir werden euch reinen Wein einschenken! – Freuen uns auf euch!

6 Antworten
  1. andreas steindl says:

    hallo team, erwarte von den altparteien nix gar nix, denen geht es nur um vertuschen, weil wer nix zu vertuschen hat braucht sich vom transparenz nicht fürchten, ich fürcht halt das eine nächste regierung auch nicht will, deswegen es muß der druck deutlich erhöht werden, ich kann leider nicht kommen, aber mein tipp an euch holt einen vom vfgh, oder fiedler einen ganz gewichtigen, weil wir haben die schnauze voll von politikern die sich nur selbst darstellen, und nochmals wer nix zu vertuschen hat braucht dem transparenz gesetz nicht fürchten, und ich hoff das ihr am ball bleibt , schöne grüße andreas steindl finkenberg zillertal tirol

  2. wolfgang Guzmann says:

    Kann leider nicht kommen sind zu diesem Zeitpunkt nicht in Wien.
    Werde aber weiterhin unterstützen.
    Liebe Grüße
    Wolfgang Guzmann

  3. veronika fischbach says:

    sehr gut !
    NICHT entmutigen lassen ! Solange bis jeder begriffen hat , daß Geheimnisse im öffentlichen Raum passé sind…….
    oder wir SPIELEN eben weiter Demokratie….und wählen weiter
    krixikreuzi, ein farbiges Plakatgesicht….

  4. Em Prof. Dr. Gunther Schoeck says:

    ÖVP und SPÖ sind nicht mehr wählbar !! Mit fadenscheinigen Argumenten würgen sie das Transparenzgesetz ab, um ungestört ihre Partei-internen Mauscheleien betreiben zu können. Anstelle über die Grundlagen ihrer Entscheidungen zu informieren und Rechenschaft zu geben über die Verwendung/Verschwendung der exorbitanten Steuerabgaben (wie Bz.l.in Inseratenkampagnen) sind ihnen die Interessen der Partei wichtiger..
    Bereiten sie doch bitte eine E-Mail vor, um den verantwortlichen Herren wie etwa Kopf und Ostermayer und Konsorten die Empörung von mündigen Bürgern mitteilen zu können

  5. hans friedriger says:

    Ich arbeite schon seit längerem an der Veröffentlichung der Bilanzen der ausgelagerten Betriebe in Wels und komme nicht durch.

    Habe eine mail von der Komunalkredit,daß die EU bereits die Veröffentlichung der Unternehmen der Gemeinden las in Ordnung befindet.

    Trotzdem ich komme nicht duch.

    Ersuche um Ihre Hilfe.

    Mit den besten Grüßen aus Wels

    Ing Hans Friedriger
    Senior Adviser

    Wenn Sie Interesse aneiner Mitarbeit haben maile Sie mir Ihre Vorstellungen.

Kommentare sind deaktiviert.